Inhalte, die sich mit Parodontits beschäftigen

Was ist Parodontitis?

Was ist Parodontitis?

 

 

 Parodontitis ist eine Erkrankung des sogenannten Zahnhalteapparates und hat einen Abbau von Zahnfleisch und Kieferknochen zur Folge. Erste Anzeichen für Parodontitis können Zahnfleischbluten und ein „schlechter Geschmack“ im Mund sein.

Entstehung von Parodontitis

 

Wie bei der Karies werden heute Bakterien als Verursacher der Parodontitis angesehen. Haben sich diese erst einmal in großer Zahl im Zahnzwischenraum und am Zahnfleischraum angesiedelt, zwingen sie den Körper zu einer Abwehrreaktion. Geschwächte Abwehrkräfteim Mund führen dann zu einer Infektion. 

Dazu muss man wissen: Der Übergang vom Zahn zum Zahnfleisch ist die einzige Stelle im Körper, an der ein Teil, nämlich die Zahnkrone, außerhalb unseres durch Haut geschützten Organismus liegt und zudem ein anderer, nämlich die Zahnwurzel, direkt mit dem Blutgefässsystem verbunden ist. Dies hat zur Folge, dass unser Immunsystem an dieser Stelle besonders gefordert ist.

Unser Körper versucht sich vor dem Eindringen der Bakterien zu schützen und reagiert mit Entzündungsreaktionen. Der Abbau von Gewebe, in diesem Fall Zahnfleisch und Kieferknochen, ist die Folge. Heute weiß man, dass diese Entzündungen auch die Risiken von Erkrankungen wie Herz-Kreislauf, Schlaganfall, Arthritis, Frühgeburten und Diabetes erhöhen.

Was kann man tun?

 

Die gute Nachricht zuerst: Auch wenn die meisten Erwachsenen heute eine mehr oder weniger ausgeprägte Form parodontaler Erkrankungen haben: 90% kann mit relativ einfachen und schonenden Maßnahmen bei entsprechender regelmäßiger Nachsorge geholfen werden, die Zähne zu erhalten. Zahnfleischbluten, schlechter Geschmack aus den Zahnzwischenräumen, empfindliche Zahnhälse oder bereits sichtbarer Rückgang und Rötung des Zahnfleischs sind erste Alarmsignale. Spätestens dann sollte eine Zahnarztpraxis aufgesucht werden.

Und was sollte man lassen? Parodontitis ist ein weiterer Grund sich das Rauchen abzugewöhnen. Rauchen ist für die Bekämpfung der Parodontitis sehr schädlich, da die Immunabwehr durch eine nikotinbedingte schlechtere Durchblutung des Zahnfleischs reduziert wird.

Manche Patienten haben aber auch einen Gendefekt, der den Ausbruch und Verlauf der Erkrankung zusätzlich negativ beeinflusst.

Spezialistensuche

 

Suchen Sie noch den richtigen Zahnarzt für eine professionelle und möglichst schmerzfreieParodontitisbehandlung? Dann nehmen Sie am Besten telefonisch Kontakt auf. Sie erhalten von uns eine individuelle Zahnarztempfehlung in Ihrer Region.